Microding V.1

Der Trend zu den u250 geht weiter.
Wir wollten einen kleinen leichten DLG bis 80 cm Spannweite, der maximal 85 Gramm Abfluggewicht haben sollte. Erstmalig wurde ein Heckrohr selbst gewickelt, der Rumpf mit Hilfe eines Ballons in der Form gepresst, und Flächen in Positivbauweise getestet.

Technische Daten
Spannweite: 780 mm
Abfluggewicht: zwischen 65 und 85 Gramm, je nach Aufbau
Besonderheiten: Pendelhöhenleitwerk, Querruder

Die erste Version des Microding brachte uns neue Herausforderungen. Wo bekommt man ein dünnes, leichtes und für uns passendes Heckrohr her? Da wir nicht fündig geworden sind, gab es nur die Devise: selbst herstellen.
Auf einem konisch geschliffenen Stahl wurde ein Videokasetten-Band stramm gewickelt. Danach wurde UD-Gelege darüber gewickelt und ein CFK-Schlauch darüber gezogen (jeweils vorher mit Harz getränkt). Um alles an den Stahl anzupressen und das überschüssige Harz raus zupressen haben wir alles mit Videokassetten-Band stramm umwickelt und mit einem Heissluftfön erwärmt.
Das Ergebnis war ein Heckrohr mit 330 mm Länge und einem Gewicht von 2,9 Gramm.

Beim Rumpf sind wir auch neue Wege gegangen. Nachdem wir die Positiv-Formen im CAD gezeichet hatten, haben wir diese auf unserer CNS Fräse in MDF gefräst. MDF franst leider aus beim Fräsen, was zu mehr Schleifarbeit führt. Nach dem Schleifen haben wir die Positiv-Form mit 24 Stunden Harz getränkt und aushärten lassen. Anschließend kam das Füllern der Form und reichlich Schleifarbeit und abschließenden Polieren.
Für die Passstifte haben wir entsprechende Löcher gefräst.



Die Negativ-Form war dann wieder altbekanntes.
Als allerwichtigstes ist immer das mehrfache einwachsen der Form. Danach wird ein Rahmen um die Positiv-Formen gebaut, alles mit Formenharz mit einer Schichtdicke von ca. 1 mm gleichmäßig eingestrichen, sowie alle scharfen Kanten und Ecken mit eingedicktem Harz aufgefüllt. Und dann mit viel Fummelei mehrere Lagen Glas von 50 bis 240 Gramm auf das leicht angehärtete Formenharz gelegt und immer mit 24 Stunden Harz und einem Pinsel vorsichtig eingestrichen. Nachdem alles angeliert war, wurde die Form mit einem Gemisch aus Sand mit 24 Stunde Harz aufgefüllt. Nachdem alles ausgehärtet war, wurde entformt und das Ergebnis begutachtet und für "gut" befunden.
Die Basis war geschaffen, um den ersten Rumpf zu erstellen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu können sie unter dem Menüpunkt "Datenschutzerklärung" nachlesen.

Schließen